Langkampfen, 22.11.2019

25 neue Hightech-Prüfräume bei STIHL Tirol

Der Gartengeräte-Hersteller STIHL Tirol mit Sitz in Langkampfen setzt einen weiteren baulichen Meilenstein und erweitert seinen Standort um 25 Indoor-Prüfräume. Damit können Rasenmäher, Mähroboter und sonstige Akku- und Gartengeräte der Marke STIHL nun nach neuestem Stand der Technik auf Herz und Nieren unter die Lupe genommen werden, bevor diese Marktreife erlangen. Viktoria Schmidt, Leiterin der Abteilung Versuch bei STIHL Tirol, freut sich: „Prüfdaten zu erhalten, welche in Echtzeit und zum Teil automatisch ausgewertet sind, erleichtert unsere Arbeit enorm. Auch langfristig ermöglicht die neue Prüfstandstechnik eine verbesserte Vergleich- und Reproduzierbarkeit von Prüfläufen." Bereits Anfang des Jahres hat STIHL Tirol einen großen Erweiterungsbau in Betrieb genommen.

Die Prüfstandstests können bei Bedarf rund um die Uhr laufen. Dabei werden die Geräte auf Belastungen getestet, die aus der Praxis ermittelt wurden. Eine andere Möglichkeit ist, die Geräte gezielt zu überbelasten, um Zeitraffereffekte zu simulieren und damit die Prüfdauer zu reduzieren. „Unsere Produkte werden richtiggehenden „Stresstests" unterzogen. Damit gewährleisten wir, dass die STIHL Gartengeräte und Akkugeräte beim Endkunden möglichst lange für Freude sorgen", so Schmidt. Auch Norm- und Zulassungsprüfungen finden von nun an in den neuen, voll klimatisierten Räumlichkeiten statt, die aus technischer Sicht keine Wünsche offenlassen.

STIHL Tirol testet seine Produkte nicht nur indoor an den Prüfständen, sondern auch im Feld direkt am hauseigenen Testgelände.  Hier gibt es Rundlauf-Anlagen für Rasenmäher und Rasentraktoren sowie mehrere Flächen mit unterschiedlichen Herausforderungen für Mähroboter. Mit der zusätzlichen, neuen Prüfausstattung setzt STIHL Tirol ein weiteres Highlight am Standort. Bereits vor einiger Zeit wurde eine 3.000 m² große Testfläche für Mähroboter auf dem Dach des Erweiterungsbaus sowie ein vollautomatisches AutoStore Kleinteilelager in Betrieb genommen, bei dem 20 Roboter 57.000 Kleinteilebehälter in Aluminiumschächten stapeln.

Informationen zu STIHL Tirol: 
Die STIHL Tirol GmbH ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der STIHL Unternehmensgruppe mit Sitz in Langkampfen, Österreich. An diesem Fertigungsstandort werden akkubetriebene Produkte hergestellt. STIHL Tirol ist außerdem Kompetenzzentrum für bodengeführte Gartengeräte, die in Langkampfen produziert und mit entwickelt werden. 2018 beschäftigte das Unternehmen 558 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

STIHL Unternehmensporträt:
Die STIHL Unternehmensgruppe entwickelt, fertigt und vertreibt motorbetriebene Geräte für die Forst- und Landwirtschaft sowie für die Landschaftspflege, die Bauwirtschaft und private Gartenbesitzer. Ergänzt wird das Sortiment durch digitale Lösungen und Serviceleistungen. Die Produkte werden grundsätzlich über den servicegebenden Fachhandel vertrieben – mit 38 eigenen Vertriebs- und Marketinggesellschaften, rund 120 Importeuren und mehr als 50.000 Fachhändlern in über 160 Ländern. STIHL produziert weltweit in sieben Ländern: Deutschland, USA, Brasilien, Schweiz, Österreich, China und auf den Philippinen. Seit 1971 ist STIHL die meistverkaufte Motorsägenmarke weltweit. Das Unternehmen wurde 1926 gegründet und hat seinen Stammsitz in Waiblingen bei Stuttgart. STIHL erzielte 2018 mit 17.122 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 3,78 Mrd. Euro.

Downloads
zur Presseinformation

Bildmaterial:
  • Download Originalfoto (.jpg)1772 x 1181 px, 963.25 kB
    Bildunterschrift:

    In den 25 neuen Hightech-Prüfräumen – wie im Bild für einen STIHL Mähroboter – testet der Gartengeräte-Hersteller seine Produkte auf dem neuesten Stand der Technik.

  • Download Originalfoto (.jpg)1776 x 1181 px, 1.98 MB
    Bildunterschrift:

    Das Dach des Erweiterungsbaus bei STIHL Tirol dient als 3.000 m² große Testfläche für die STIHL iMOW Mähroboter.

  • Download Originalfoto (.jpg)2362 x 1575 px, 1.56 MB
    Bildunterschrift:

    Dank der geschickten Schachtkonstruktion mit 57.000 Behältern kann die Lagerfläche der Kleinteile bei STIHL Tirol besonders platzsparend und effizient genutzt werden.

Alle Bilder anzeigen

  • Download Originalfoto (.jpg)1772 x 1181 px, 963.25 kB
    Bildunterschrift:

    In den 25 neuen Hightech-Prüfräumen – wie im Bild für einen STIHL Mähroboter – testet der Gartengeräte-Hersteller seine Produkte auf dem neuesten Stand der Technik.

  • Download Originalfoto (.jpg)1776 x 1181 px, 1.98 MB
    Bildunterschrift:

    Das Dach des Erweiterungsbaus bei STIHL Tirol dient als 3.000 m² große Testfläche für die STIHL iMOW Mähroboter.

  • Download Originalfoto (.jpg)2362 x 1575 px, 1.56 MB
    Bildunterschrift:

    Dank der geschickten Schachtkonstruktion mit 57.000 Behältern kann die Lagerfläche der Kleinteile bei STIHL Tirol besonders platzsparend und effizient genutzt werden.